Betriebliche Arbeitsunfähigkeitsversicherung

In Zusammenarbeit mit der Credit Life und Assistance Services bietet der CLUB ein einmaliges Instrument zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität und eine besondere Absicherung.

Bekannterweise beträgt der Einkommensverlust bei einer langfristigen Erkrankung ( ab der 6. Woche) ca. 25 % des Nettoeinkommens durch die Zahlung des Krankengeldes. Diese Einbuße kann kaum von einem Arbeitnehmer aufgefangen werden und ist existenzbedrohend.

Die betriebliche Arbeitsunfähigkeitsversicherung (bAU) schließt im Krankheitsfall die Einkommenslücke zwischen dem von der gesetzlichen Krankenversicherung gezahlten Krankengeld und dem vorherigen Nettoeinkommen nahezu vollständig.

Somit unterstützen Sie in diesem Ernstfall Ihre Arbeitnehmer und fördern unter Umständen eine schnellere Genesung, da Ihr Mitarbeiter sich keine Gedanken um den finanziellen Verlust machen muss!

Kosten & Leistungen

Im Leistungsfall zahlt die bAU monatlich einen fest vereinbarten Betrag, der die Versorgungslücke schließt. Die Mitarbeiter erhalten in Anhängigkeit von Ihrem Bruttogehalt, welches in Gehaltsstufen zusammengefasst wird, eine definierte Versicherungsleistung.

Beispiel

Claus Leifig arbeitet als Kundenbetreuer beim Telefonanbieter FIX und verdient 2.250 Euro brutto. Sein Gehaltliegt in Stufe IV.  Sein Arbeitgeber zahlt somit 12,90 Euro pro Monat. Mit Steuerklasse 3 und einem Kinderfreibetrag zahlt Claus 53,83 Euro Lohnsteuer (inkl. Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag). Seine Versorgungslücke im Krankheitsfall beträgt etwa 364,73 Euro. Mit der betrieblichen AU steigt die Lohnsteuer auf 56,00 Euro. Für einen monatlichen Mehraufwand von 2,17 Euro erhält Claus im Krankheitsfall aus der betrieblichen AU 330.- Euro.

Beitragszahlung

Die Beitragszahlung erfolgt durch den Arbeitgeber. Dieser erteilt im Rahmen des Gruppenversicherungsvertrags dem Versicherer ein Lastschriftmandat, so dass dieser die Beiträge monatlich einziehen kann. Eine innerbetriebliche Vereinbarung ist Ihnen überlassen. So kann der Betrag natürlich auch ganz oder teilweise vom Arbeitnehmer getragen werden.

Berechnungsgrundlage für den Versicherungsbeitrag ist das letzte Bruttogehalt des Arbeitnehmers ohne Berücksichtigung von Sonderzahlungen oder Zulagen, jedoch inklusive tariflichem Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Infos

Weitere Informationen gibt es direkt beim CLUB. Bitte wenden Sie sich an :

Stefan Richter - Tel.: 02843-9589626 - E-Mail: stefan.richter@ccclub.de

Jetzt für unsere News anmelden

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Classic
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Classic
  • iicon-xing

© 2017 CC-Club UG