Eine Predigt

Wenn in der Location ein zentraler Mittelpunkt eine Kapelle ist, was liegt da näher, als einen "echten Wanderprediger" als Keynote für den Event zu gewinnen. Dies ist uns mit dem Kölner Ralph Goldschmidt gelungen.

Ralph Goldschmidt.jpg

Was er selbst zu seinen Auftritten sagt:

Was ich mit meinen "Predigten" bewirken möchte - und wie.

 "Etwas ans Herz legen." So lautet bei Wiktionary und im Duden eine der Umschreibungen für das Verb "predigen". Insofern sind meine "Predigten" tatsächlich Predigten. Bloß ohne Religion, ohne Kirche, ohne moralinsaure Belehrungen. Die Leute sollen Spaß haben und Lachen beim Zuhören. Das macht´s ihnen viel leichter, zwischendurch meine Einladungen anzunehmen, über ein paar Dinge nachzudenken, Überzeugungen zu hinterfragen oder den ehrlichen Blick in den vorgehaltenen Spiegel zu wagen. Am treffendsten beschreibt mich wohl das Adjektiv "inspirierend". 

Ein kleiner Ausschnitt aus seinem Repertoire an möglichen Vortrags-Titeln:

  • Das Leben ist wie Brot: Irgendwann wird´s hart. (Resilienz; Umgang mit Krisen & Rückschlägen)

  • Wenn du ´ne Garantie haben willst, kauf dir ne Waschmaschine. (Sicherheit)

  • Sei Pipi, nicht Annika. (Mut, Offenheit, Neugier)

zurück Button.jpeg